Lösung: Wie Mojave mit APFS Downgraden

Ich hab einen MacBook Air mit dem braven OSX 10.10.5 Yosemite drauf, dass mir nach 10.8 Snow Leopard noch am besten gefällt und megastabil ist.

Ein MacBook Pro aus dem Jahre 2014 kam mit 10.14.2 Mojave, so dass ich mir dies etwas angesehen habe. Einige Dinge wie die Finder Bilder-Direktansicht finde ich aber eine unzumutbare Umstellung. Warum das schöne Coverflow, dass aus iTunes kam raus nehmen?

Also soll der neue MacBook Pro auch Yosemite drauf kriegen. Per Thunderbolt Kabel verbunden und den neuen 10.14’er Mac mit gedrückter T Taste in den Target Disc Mode versetzt. Dann sollte er auf dem anderen MacBook als Disk-Icon erscheinen, genauso wie eine externe Festplatte. Tut er aber nicht. Warum? Im Festplattendienstprogramm ist die SSD zu sehen, aber nicht die Partition. Weil das alte OSX mit APFS, dem neuen FileSystem von MacOS 10.14 Mojave nix anfangen kann.

Wie also vorgehen. Andersrum. Den alten MacBook Air in den Target Disc Modus booten. Den neuen Mac mit gedrückter ALT-Taste booten. Dann erscheint die SSD mit OSX 10.10 Yosemite drauf in orange. Einfach davon booten. Jetzt befinde ich mich auf dem neuen Mac mit MacOS 10.14 und kann einfach das Festplattendienstprogramm von Yosemite öffnen. Das kann die APFS SSD zwar immer noch nicht öffnen, aber LÖSCHEN 🙂 Also neue Partition erstellen MacOS Extended Journaled und alles löschen.

Dann den Carbon Copy Cloner starten (oder runterladen, installieren und starten) und die Yosemite-Installation auf die neue Partition kopieren. Fertig.

Du brauchst also einen Mac mit dem Ursprungs-Betriebssystem, dass Du verwenden willst. Den bootest Du mit T im Target Disc Mode, wenn beide Macs per Thunderbold- oder Firewire-Kabel verbunden sind. Den neuen Mojave Mac bootest Du mit gedrückter ALT Taste und wählst dann die Boot-Partition des alten Macs aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.