Gelöschte Dateien auf SD Karte kostenlos retten

Da kommt man mal auf den Gedanken die SD Karte etwas frei zu schaufeln, und schafft es nebenbei aus Versehen die neuen Daten von Kamera / GoPro / Drone zu löschen, bevor man diese übertragen hat 🙁

Viele Lösungen gibt es, die für 50$ bis über 100$ einem das Problem lösen wollen. Wer nur ein paar Mausklicks investieren möchte, der findet in Mac SD Memory Card Data Recovery Pro eine echt gute Lösung für 50$. Für 60$ gibt es das vollständige Mac Any Data Recovery Pro. Letztere Lösung erlaubt bis zu 2 GByte kostenlos zu retten. Bei vielen Video-Dateien, reicht das aber nicht aus.

Wer kostenlos seine Daten zurück haben will, der lädt TestDisc herunter. Das gibt es hier. Die 32 Bit Version läuft auf MacOS bis 10.13 High Sierra. Die 64 Bit Version läuft auf MacOS ab 10.14 Mojave.

Um Testdisc zu starten, gehst Du ins Terminal (oben rechts die Suche öffnen und dann Terminal tippen, dann erscheint es als Programm). Wenn Du den Download in Deinem Download-Verzeichnis herunter geladen und entpackt hast, dann funktioniert das so:

sudo /Users/DEINUSERNAME/Downloads/testdisk-7.2-WIP/testdisk

DEINUSERNAME durch Deinen Mac Usernamen ersetzen. Oder einfach diese Datei aus dem Finder ins Terminal Fenster ziehen. Du wirst nach Deinem Passwort gefragt.

Bei der 1. Frage bestätigst Du einfach per Return.

Dann gibt Dir TestDisc die vorhandenen Laufwerke zur Auswahl. Bei mir befindet sich oben die 256 GB SD Karte. Ich habe daher einfach wieder per Return bestätigt.

Frage 3 kann man ignorieren und bestätigen. Hier ist meine SD Karte schreibgeschützt und im Mac System angemeldet.

Bei der nächsten Seite wählst Du oben Intel aus.

Danach Advanced File System Utils auswählen.

Jetzt solltest Du Deine SD Karte nochmals kryptisch bezeichnet sehen. Mit den Cursor Tasten gehst Du nach rechts auf Undelete.

Jetzt siehst Du den Inhalt der SD-Karte. Wenn Du Deine Datei gelöscht hast und den Papierkorb geleert hast, dann wählst Du .Trashes aus.

Danach nochmals das Verzeichnis bestätigen und dann sehe ich endlich die gesuchten gelöschten Dateien 🙂 Die roten sind die gelöschten Dateien. Mit Cursor rauf und runter kannst Du die Dateien scrollen und finden.

Mit der Doppelpunkt-Taste kannst Du nun mehrere Dateien auswählen. Mit Shift + C kannst Du die Rettung starten.

Jetzt wirst Du gefragt, wo die Dateien gesichert werden sollen auf Deinem Mac. Mit Shift + C bestätigst Du den Vorschlag die Dateien in Deinem User-Ordner abzulegen. Dann siehst Du, dass TestDisc die Dateien wieder herstellt.

ABER, wenn er fertig ist, siehst Du genau GAR NICHTS und wunderst Dich erstmal. Das liegt daran, dass TestDisc die Verzeichnisse mit wieder herstellt. Und da die gelöschten Dateien in .Trashes lagen und jeder Ordner, der mit einem Punkt . beginnt in Unix und Mac ausgeblendet wird, siehst Du gar nichts.

Daher im Terminal diesen Befehl eingeben:

sudo mv .Trashes Rettung

Jetzt siehst Du den Ordner Rettung und darin Deine gesuchten Dateien 🙂

 

 

 

 

 

 

DexCom G6 und G5 auf JEDEM Android Smartphone nutzen!

Neues Android Handy im Einsatz. Ich habe sehr gestaunt, als mir meine Dexcom G6 App unverschämterweise sagte, dass mein neues OnePlus Handy nicht kompatibel sei.

Wie kann man denn als Hersteller auf so eine Scheiss-Idee kommen? Einfach 95% aller Android Geräte auszuklammern, dabei ist die Bluetooth Schnittstelle doch in jedem Gerät vorhanden 🙁

Nach kurzer Recherche im Netz bin ich auf folgende sehr schöne Lösung gestossen:

Unter dem folgenden Link, kannst Du eine gepatchte Dexcom G6 App anfordern, in der die Hardware-Überprüfung freundlicherweise abgestellt wurde! Diese läuft auf jedem Android Gerät 🙂

Build Your Own Dexcom App (BYODA):
https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLScD76G0Y-BlL4tZljaFkjlwuqhT83QlFM5v6ZEfO7gCU98iJQ/viewform

 

Media Keys in MacOS High Sierra tot

Du wunderst Dich auch, dass Deine Media Keys (F7-F9) auf Deiner Tastatur seit MacOS 10.13 High Sierra scheinbar tot sind? Egal, was Du anstellst, Player wie VLC oder iTunes bleiben unbeeindruckt. Alle anderen Tasten wie Bildschirm-Helligkeit funktionieren einwandfrei.

Auf der Suche nach einer Lösung fand ich diesen schönen Kommentar:

„The biggest dumbest pain in the ass change in MacOS High Sierra is the behavior of the media controller keys.

You’ve probably noticed that keys no longer control iTunes/Spotify/Deezer/Vox/VLC etc. They now control video playback in Safari.

It turns out I’m not the only one pissed off about this change, and luckily there’s people like Milan Toth who can do something about it.“

Besser kann ich es auch nicht ausdrücken 🙂

Jedenfalls gibt es glücklicherweise eine Lösung und die heißt BeardedSpice, das einem die Möglichkeit wieder gibt LOKALE Dateien mit einem Media Player wie VLC abzuspielen und mit den Media Keys zu steuern.

Saudumme Idee, Apple! Danke an BeardedSpice.

http://beardedspice.github.io

MacOs High Sierra 10.13 Screenshots tauchen auf dem Mac Desktop laaaaangsam auf

Ich habe auf meinem MacBook MacOS 10.13 High Sierra installiert, damit ich meine Canon Kamera als Webcam verwenden kann.

Plötzlich bemerke ich, dass die Screenshot-Funktion, mit der ich Teile des Bildschirms markiere und dann ein Bild davon auf dem Desktop finde, SUPERSCHEISSLAHMARSCHIG reagiert. Es kann bis zu 30 Sekunden dauern, bis ich das Bild auf dem Desktop sehe. Langsamer geht es kaum. Das nervt echt. Ich benutze diese Funktion oft.

Viel gelesen und gesucht und eine Lösung gefunden:

Gehe in die Systemeinstellungen / Erweiterungen / Finder.

Hier sind Tools wie DropBox und Synology Drive und bei mir auch der „Synology Photo Uploader Finder Integration“. Stelle diese einzeln aus und probiere, ob Screenshots wieder flott auf Deinem Desktop erscheinen. Bei mir half den Synology Photo Uploader aus zu schalten. Dann war das Verhalten der Screenshots wieder so wie bisher.

Finder-Integration

Vermutlich entsteht dies aus einer Inkompatibilität mit dem neuen APFS Filesystem.

 

Unsichtbare Daten-Speicherfresser auf dem Mac finden

Auf einem Mac eines Kunden sind 200 GB im Einsatz, die ich nicht finden konnte. Ich verwende schon lange auf Windows TreeSize und auf MacOS JDiskReport, um Speicherfresser zu finden, aber diesmal fanden die gar nichts. Auch der Finder zeigte mir nicht an, wo diese Daten liegen.

Lediglich die Anzeige „Über diesen Mac“ zeigte mir an, dass „System“ 200 GByte verbraucht. Aber mehr nicht.

Ich habe 2 Wege gefunden den Übeltäter dennoch ausfindig zu machen:

Der einfache Weg ist mittels des Tools DaisyDisk. Hierfür muss man DaisyDisk starten und sich eine Seriennummer zusenden lassen. Mit einem Klick auf den Link der eMail kann an EINE Suche starten. Danach sagt einem DaisyDisk, dass noch versteckte Dateien existieren und man dies als Administrator nochmals machen sollte. Dann erneut DaisyDisk starten und nochmals auf den Link in der eMail klicken. Dann sieht man klar, wo der Speicherfresser genau sitzt.

Wer es mit Bordmitteln erledigen will, der gehe ins Terminal und schreibe dort:

sudo du -d 1 -x -c -g /

oder

sudo du -d 1 -x -c -g /System

Verrückterweise war es bei mir aber so, dass die Mac-Info-Anzeige zwar anzeigte, dass sich 200 GB in System befinden, dennoch lagen diese nicht im System Ordner. Daher brachte der Terminal-Befehl oben nichts.

DisyDisk zeigte mir dann an, dass Apple Mail freundlicherweise eine 140 GB Log-Datei im Pfad

/Users/NAME/Library/Containers/com.apple.mail/Data/Library/Logs/Mail

angelegt hat sowie einige andere unsinnige Dateien, die ich gern in den Papierkorb verfrachtet habe.

Laut Websuche finden sich auch gern mal in /System/library/caches/ ein Stapel echt großer Cache-Daten, die man grundsätzlich nicht braucht. Hier hilft der Terminal-Befehl:

sudo rm -rf /System/Library/Caches/

Der löscht gnadenlos die Caches. Sollte man aber nur ausführen, wenn dort auch wirklich die Mengen liegen, die man sucht.

MacBook geht einfach aus – Previous shutdown cause: -128

Mein MacBook Pro aus dem Jahre 2014 geht plötzlich mitten beim Arbeiten einfach aus. Der Bildschirm wird schwarz, der Lüfter fängt an zu laufen und er fährt ganz sauber herunter. Ich kann den Mac dann wieder einschalten und weiter arbeiten. Er ging bis zu 2 x am Tag einfach so aus.

Ich habe dann viel im Netz gesucht, um heraus zu finden, was ich tun kann. Den Akku auszutauschen ist sehr umständlich, vor allen Dingen, wenn man als Digitaler Nomade sowieso viel unterwegs ist. Der Akku hält ja grundlegend auch noch 4-5 Stunden, also warum schon austauschen?

Ich habe dann die Terminal-Befehls-Zeile gefunden, die mir zeigt, was da los ist:

log show --predicate 'eventMessage contains "Previous shutdown cause"' --last 48h

Öffne das Terminal und gebe diese Zeile dort ein, dann bekommst Du die Abstürze der letzten 48 Stunden angezeigt. Bei mir stand das hier:

Das Dumme ist nur, dass der Grund (Previous shutdown cause: -128 rechts zu sehen) bedeutet, dass der Grund unbekannt ist. Eine Liste was diese Codes bedeuten findest Du hier. Also kein Fortschritt, auch, wenn ich nun den offiziellen Grund des Betriebssystem sehe, warum es herunter gefahren ist. Nur ist er leider „unknown“.

Ich hab dann erstmal SVRAM und P-RAM resettet. Wie das geht, findest Du hier.

Das hat einen Tag gebracht, dass der Rechner durch lief, ohne, dass er mehr einfach herunter gefahren ist. Aber nach einem Tag ging das Ganze wieder von vorne los.

Bis ich den MacBook bewusst die ganze Nacht habe laden lassen. Und danach ihn bewusst solange benutzt habe, bis der Akku leer war. Erstaunlicherweise ist er dann nicht mehr einfach ausgegangen. Statt dessen hat der Mac sauber seinen Zustand abgespeichert und ist dann ausgegangen.

Daher: Probiere unbedingt das MacBook eine ganze Nacht zu laden. Und dann so lange zu benutzen, wie nur möglich. Dadurch merkt sich das MacBook wieder was 100% ist und was 0% ist.

Hurra!

Kein Betriebssystem Reinstall ist dafür notwendig und auch kein Austausch des Akkus 🙂

Quellen: https://de.ifixit.com/Anleitung/Ursachen+für+das+Herunterfahren+eines+Macs+identifizieren/119528

https://de.ifixit.com/Document/QnLHENMgvZ6mD6D1/Shutdown-Causes.pdf

PS:
Inzwischen hat mein Netzteil fast den Geist aufgegeben. Es gibt einen Wackelkontakt im Kabel und ich vermute, dass evtl. das Netzteil auch den Akku angesägt hat. Daher hier noch 2 Tips:

Schau mit CocoNutBattery nach, wie es um die Batterie und auch das Netzteil steht. Probier mal ein anderes Netzteil aus und prüfe, ob der Akku damit besser läuft.

DexCom G6 Sensor länger als 10 Tage benutzen

Ich bin Diabetiker und verwende das geniale DexCom CGM System. Mit dem G5 konnte man einfach, nachdem der Sensor abgelaufen war, diesen weiter verwenden, in dem man die Trainigsphase von 2 Stunden erneut startete. Das wurde mir in der Schulung sogar von der DexCom Mitarbeiterin selbst empfohlen, falls man mal keinen weiteren Sender dabei hat. Das habe ich immer so gemacht, wenn der Sensor noch gut klebte.

Das G6 System erlaubt dies aber nicht mehr. Es erkennt, wenn man den Sensor nicht ausgetauscht hat und erinnert einen innerhalb von 15 Minuten in der Trainingsphase daran, dass der Sensor ausgetauscht werden muss. Wozu, wenn dieser noch einwandfrei sitzt?

Der neue G6 Transmitter meldet der App, ob er aus dem Sensor entfernt wurde. Um einen Sensor weiter auf der Haut zu lassen und weiter zu verwenden, verwende ich folgende Schritte:

  • Mit einem sehr kleinen Schraubenzieher oder vorsichtig mit einem Messer die beiden Laschen des Sensors drücken, so dass der Transmitter aus dem Sensor fällt. Meist stehe ich an der Couch oder am Bett, damit er nicht auf den Boden fällt.
  • Dann warte ich 5-15 Minuten, damit der Transmitter merkt, dass er nicht mehr im Sensor sitzt. Alle 5 Minuten sendet dieser aktuelle Daten, so dass er nach 12 Minuten sicher bemerkt hat, dass kein Sensor mehr vorhanden ist.
  • Der nächste Schritt erfordert, dass Du Dir den 4 stelligen Code des Sensors aufschreibst, wenn Du ihn auf die Haut aufsetzt. Am besten in einer Notiz auf dem Handy, dann muss man diesen Code nicht suchen.
  • Dann setze ich den Transmitter wieder in den Sensor ein. Auf die Frage nach dem Code verwende ich NICHT das Ablesen des QR-Codes per Kamera, sondern gebe diesen manuell ein. Nehme ich den QR-Code, fordert mich die App erneut auf den Sensor zu wechseln. Nehme ich den manuellen 4 stelligen Zahlencode, wird dies akzeptiert.
  • Heute hatte ich es erstmals so, dass die manuelle Eingabe des 4 stelligen Zahlencodes nicht akzeptiert wurde. Ich hatte 5 Minuten gewartet, damit der Transmitter mitbekommt, dass der Sensor nicht mehr vorhanden ist. Ich habe dann erneut alles gestartet und einen anderen 4 stelligen Zahlencode eingegeben. Damit ging es dann. Speichere daher am besten 2-3 verschiedene 4 stelligen Zahlencodes im Handy.
  • Damit kann ich einen Sensor mehr als 10 Tage verwenden. Üblicherweise sind 14 Tage auf jeden Fall erreichbar, manchmal auch fast 20 Tage. Ich finde es sinnvoll den Sensor einfach so lange zu tragen, wie es eben geht.
  • Vorsicht nur, wenn der Sensor nur noch „leicht“ angeklebt ist. Ich habe beim Wasserski deswegen einen fast neuen Transmitter verloren. Also bei allen Sportaktivitäten vorher lieber doch den Sensor austauschen.

Damit arbeitest Du natürlich außerhalb der empfohlenen Benutzung von DexCom. Ich habe im Netz aber gelesen, dass es Menschen gibt, die in Verbindung mit Zusatzpflastern den Sensor sogar fast einen Monat tragen und es technisch dabei jedenfalls keine Schwierigkeiten gibt.

Übertragung Bilder und Videos von iPhone zum Mac bringt Fehler com.apple.ImageCaptureCore-Fehler -9937

Du willst Bilder und Videos vom iPhone auf einen Mac übertragen, bekommst aber Fehlermeldungen? Digitale Bilder meldet

Der Vorgang konnte nicht abgeschlossen werden. (com.apple.ImageCaptureCore-Fehler -9937.) (-9937).

Auch iPhoto oder Fotos melden Fehler bei der Übertragung. Was ist der Grund? Der Grund ist, dass OSX MacOS 10.12 Sierra noch nicht den neuen Bilder-Codec HEIF und das Video-Codec HEVC unterstützt. Wenn im iPhone ab iOs 11 die neuen Datei-Formate verwendet werden, dann gibt es Schwierigkeiten bei der Übertragung auf MacOS 10.12 Sierra.

Ab MacOS 10.13 High Sierra funktioniert dies einfach. Wenn Du aber ohne Betriebssystem Upgrade einfach mit MacOS 10.12 Sierra weiter machen willst, dann gibt es dennoch einen Weg.

Ich habe alle Wege ausprobiert, aber die Wege via USB-Kabel funktionieren alle nicht.

Gehe auf dem iPhone in die Systemeinstellungen in Fotos und stelle ganz unten bei „Auf Mac oder PC Übertagen“ auf „Automatisch“.

Aktiviere dann Bluetooth auf beiden Geräten und gehe auf Deinem Mac im Finder in AirDrop hinein.

Auf dem iPhone gehst Du in die „Fotos“ App und zum Bild oder Video, dass Du übertragen willst. Klicke unten links auf das Teilen Symbol und dann nochmals unten links auf AirDrop.

Wähle dann Deinen Namen aus, das ist dann Dein Mac. Sobald Du das machst, steht da die magische Zeile „Konvertieren“. Jetzt wird das inkompatible Datei-Format auf Deinem Phone umgerechnet, so dass es Dein Mac auch versteht.

Und dann geht auf Deinem Mac die Frage auf, ob Du die Datei empfangen möchtest.

Diese Datei wird per Bluetooth übertragen. Also iPhone ganz nah direkt neben den Mac legen und 10 Meter auf Abstand gehen, denn es fliegen jede Menge Bluetooth Daten durch die Luft und das kann sofort Kopfschmerzen verursachen.

Danach hast Du das Video endlich auf Deinen Mac übertragen!

 

Mit MacOS Vorschau Texte beliebig drehen

Da blieb mir glatt die Spucke weg! Plötzlich drehte sich auf meinem Bildschirm ein Text, den ich mit meinem Lieblingstool Vorschau von Apple in ein Bild eingesetzt habe. Ich verwende die Vorschau ständig um schnell mal Bilder zu beschneiden, farblich zu Verbessern, zu verkleinern oder mit Anmerkungen und Markierungen auszustatten.

Daher staunte ich nicht schlecht, als ich entdeckte, dass ich Texte frei drehen kann. Hab ne Weile gesucht, bis ich es gefunden habe. Es geht nicht mit der Maus, nicht mit speziellen Tasten wie CMD oder ALT.

Um einen Text zu drehen reicht es diesen anzuklicken und dann auf einem MacBook Touchpad auf diesem mit zwei Finger zu drehen.

Cool! Freut mich 🙂

MacOS Vorschau Tastenkombinaton für Farbkorrektur

Ich verwende die Vorschau auf dem Mac SEHR OFT. Sie ist ein phantastisches Tool, um Dinge anzusehen und auch Größen und Farben zu ändern. Ich mache viele Bilder mit einer Kamera und meistens reicht die Vorschau aus, um Bilder richtig zuzuschneiden und auch Farben abzuändern. Schon seit langer Zeit wünsche ich mir 2 Tastenkombinationen, um mir die Arbeit zu den Hilfen „Farbkorrektur“ und „Größenkorrektur“ zu erleichtern:

Wie erreiche ich dies? Öffne dazu die Systemeinstellungen / Tastatur / Kurzbefehle / App-Tastaturbefehle.

Um die beiden Menüpunkte anzupassen, klicke links auf App-Tastaturkurzbefehle und dann unten auf + und wähle dann oben Vorschau aus, gebe als Menü ein „Werkzeuge->Farbkorrektur …“ Die drei Punkte erreichst Du, in dem Du wirklich einfach dreimal den . eintippst. Dann kannst Du unten den Tastaturbefehl eingeben, den Du gerne verwenden möchtest, hier cmd+F.

Ebenso gehst Du für die Größenkorrektur vor. Nach dem Klick unten auf + wählst Du wieder die Vorschau aus, gibst als Menü ein „Werkzeuge->Größenkorrektur …“ und unten den gewünschten Shortcut. Ich empfehle hier CMD-G. Und fertig ist der einfach Direktzugriff, den ich selbst schon Jahre vermisst habe.